Domain eingeben z.B. heise.de, www.heise.de oder www.heise.de/newsticker/

Backlink Checker mit eigener Datenbasis

SEOkicks sammelt mit eigenen Crawlern fortlaufend Linkdaten und stellt diese per Website, CSV-Export und API zur Verfügung. Der aktuelle Index umfasst mehr als 50 Mrd. Linkdatensätze.

SEOkomm 2014 LogoNachdem ich die SEOkomm vor einigen Wochen schon als Konferenz-Tipp vorgestellt habe, freut es mich sehr, nun auch noch ein Ticket für die SEOkomm 2014 inkl. anschließender Aftershow Party im Gesamtwert von 610€ zzgl. MwSt. verlosen zu können!

Zur Teilnahme an der Verlosung schreibe einfach einen kurzen Kommentar unter diesen Beitrag, in dem Du beschreibst, wieso Du gerne zur SEOkomm 2014 nach Salzburg möchtest.

Der Gewinner des Tickets wird am 24.09.2014 um 15 Uhr gezogen.

Die Benachrichtung des Gewinners erfolgt per E-Mail. Mehrfachteilnahmen sind nicht erlaubt, im Sinne der Fairness bitte ich dies auch gar nicht erst zu versuchen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Für alle die kein Glück haben: Mit dem Rabattcode “SEOKICKS14” gibt es bei der Buchung unter www.seokomm.at weiterhin 60€ Rabatt (zzgl. MwSt) auf den Ticketpreis.

Update 24.09.2014: Das Ticket geht an den Gewinner Malte Landwehr, herzlichen Glückwunsch!

6 Kommentare

In den vergangenen Tagen haben sich zahlreiche Webseitenbetreiber an mich gewendet, die einen “Blauen Brief” über die Google Webmaster Tools erhalten haben, in denen über unnatürliche Links in Zusammenhang mit der eigenen Internetseite informiert wurde. Dabei kann es generell gleichermaßen um von der eigenen Website ausgehende Links, als auch um von anderen Websites eingehende Links gehen, die von Google in beiden Fällen als unnatürlich eingestuft wurden.

Johannes Mehlem aus Googles Search Quality Team in Dublin hat nur wenige Stunden nach Versand der aktuellen Blauen Briefe heute folgende Stellungnahme auf seiner Google+ Seite veröffentlicht:

Im Moment spricht einiges dafür, dass es sich bei den beiden angesprochenen Netzwerken um Teliad sowie um Rankseller handelt. Bei Google-Suchen nach “Teliad” bzw. “Rankseller” tauchen die jeweiligen Anbieterdomains aktuell zumindest nicht mehr auf den vorderen Positionen der Google Trefferliste auf:

Google-Suche nach “Teliad” am 18.08.2014:
Teliad

Google-Suche nach “Rankseller” am 18.08.2014:
Rankseller

Wer am Wochenende einen der besagten Blauen Briefe über die Google Webmaster Tools erhalten hat sollte daher zunächst prüfen, ob ein Zusammenhang zu Aktivitäten rund um besagte Anbieter bestehen könnte.

Die Deindexierung der beiden Anbieter-Domains ist ein sehr starkes Indiz dafür, dass Google hier einen Penalty verhängt hat, ob tatsächlich auch Kundendomains betroffen sind kann jedoch nicht mit Sicherheit gesagt werden. Die Aussage von Johannes Mehlem deutet zwar stark in diese Richtung, dennoch kann es keinesfalls schaden, das Linkprofil einer betroffenen Website genauer und in mehr als nur eine Richtung zu untersuchen.

1 Kommentar

SEOkomm 2014 LogoAusnahmsweise geht es heute mal nicht um SEOkicks, sondern um die SEO-Konferenz SEOkomm, die in diesem Jahr am 21.11.2014 zum fünften Mal in Salzburg stattfindet. Nachdem ich im letzten Jahr selbst vor Ort war, kann ich die Konferenz guten Gewissens jedem empfehlen, der bisher noch gezögert hat – oder sie vielleicht gar nicht kennt.

Letztes Jahr gab es einen Tag lang von morgens bis abends geballtes SEO Wissen, das in zwei parallelen Tracks vermittelt wurde. 2014 wird es erstmalig auch noch einen dritten Track geben, der sich speziell an Einsteiger richtet. Wer sich bisher nur beiläufig mit Themen rund um den Bereich Suchmaschinenoptimierung beschäftigt hat, dürfte hier also einen guten Einstieg in die SEO-Welt finden.

Die Ticketkosten sind mit 550€ zzgl. MwSt, wie bei Fachkonferenzen üblich, leider nicht unbedingt günstig. Bei Interesse solltet ihr daher unbedingt noch bis zum 01.09.2014 zum reduzierten Early-Bird Preis für 400€ zzgl. MwSt. buchen. SEOkicks Nutzer dürfen sich außerdem über einen zusätzlichen Rabatt in Höhe von 60€ netto freuen, der auch bei den schon ermäßigten Early-Bird Tickets nochmals vom Ticketpreis abgezogen wird. Bei rechtzeitiger Buchung sinkt der Ticketpreis also auf nur noch 340€ zzgl. MwSt.

Um den Rabatt auf das SEOkomm Konferenzticket zu erhalten, einfach den Aktionscode SEOKICKS14 bei der Buchung angeben.

Neben der SEOkomm findet am Vortag in diesem Jahr zum zweiten Mal auch wieder die OMX statt. Die Online Marketing Konferenz OMX (“Online Marketing Experts”) beschäftigt sich anhand eines roten Fadens im Verlaufe des Tages ganzheitlich mit der Frage, welche Online Marketing Kanäle das eigene Geschäft bzw. das eigene Vorhaben weiterbringen. Dabei werden einzelne Online Marketing Kanäle genau erklärt und durch Beispiele und Case Studies vertieft:

  • Display Advertising
  • Social Media Marketing
  • Suchmaschinenmarketing
  • Mobile Marketing
  • CRM und E-Mail Marketing

Zur OMX liegen mir bisher noch keine persönlichen Erfahrungen vor, die SEOkomm kann ich aber unbedingt empfehlen und werde auch in diesem Jahr wieder selbst dabei sein. Wer die OMX gleich mitbuchen möchte, erhält übrigens auch hier wieder 60€ Rabatt netto bzw. 72€ brutto. Dazu ebenfalls einfach wieder den Aktionscode SEOKICKS14 bei der Buchung angeben.

Website & Buchungsformular zur SEOkomm 2014:
http://www.SEOkomm.at
Aktionscode: SEOKICKS14
Rabatt: 60€ netto / 72€ brutto

Website & Buchungsformular zur OMX 2014:
http://www.OMX.at
Aktionscode: SEOKICKS14
Rabatt: 60€ netto / 72€ brutto

Übrigens findet nach beiden Konferenzen abends noch ein Networking Event statt, bei dem jeder Konferenzbesucher auf jeden Fall dabei sein sollte! Im letzten Jahr gab es hier nicht nur ein super Rahmenprogramm, sondern ich habe auch noch viele interessante Leute kennengelernt. Nur das Fingerfood konnte mich nicht so recht überzeugen, ich empfehle daher zwischen Konferenz und Party unbedingt einen Happen zu essen ;)

seokomm2013-01

1 Kommentar

Die Ende letzten Jahres neu eingeführten Tarife sind auf unerwartet großen Anklang gestoßen, wofür ich mich bei allen Nutzern ausdrücklich bedanken möchte! Bereits in den ersten Monaten konnte hierdurch nicht nur die Finanzierung abgesichert werden, sondern es blieb auch genug Spielraum für eine deutliche Aufstockung der eingesetzten Hardware.

Seit heute verfügt das SEOkicks System über 1.600 MBit/s Crawling-Bandbreite, gegenüber 400 MBit/s vor einem halben Jahr. Die zusätzliche Kapazität wird jedoch nicht primär genutzt, um noch mehr Websites zu crawlen, sondern vor allem auch, um die Aktualität der Daten weiter zu steigern.

Im täglichen SEO-Geschäft spielen aktuelle Backlinkdaten zunehmend eine größere Rolle und es werden, anders als früher, neben dem normalen Linkbuilding Tag für Tag immer mehr Links wieder entfernt bzw. gezielt abgebaut, um Google Penalties aufgrund unnatürlicher Linkprofile zu entgehen. Nicht mehr existierende Links werden bei SEOkicks daher vollständig aus der Datenbank gelöscht, sobald das System dies erkennt.

Gegenüber Datenbanken, die alte Links nicht (zeitnah) löschen, führt das zwar hier und da im Direktvergleich zu etwas geringen Domain- bzw. Linkpop Werten, gleichzeitig ist die gefühlte Qualität der Daten hierdurch jedoch deutlich höher. Aus diesem Grund hoffe ich, die bis hierhin eingeschlagene Richtung entspricht den Wünschen meiner Nutzer und erleichtert Euch die Analyse bestehender Linkprofile.

Eine der nächsten wesentlichen Zielsetzungen besteht nun darin, durch häufigere Updates zeitnaher Zugriff auf die vorhandenen Daten zur ermöglichen. In den letzten Monaten gab es in der Regel lediglich 1-2 Updates pro Monat, hier besteht somit noch ein deutliches Optimierungspotenzial, an dessen Erschließung auch schon gearbeitet wird. Unabhäng davon sind Vorschläge und sonstiges Feedback jeglicher Art natürlich wie immer herzlich willkommen und werden bei der weiteren Entwicklung gerne berücksichtigt!

7 Kommentare

Auf vielfachen Wunsch steht die SEOkicks Backlink API ab sofort auch als JSON-Version bereit. Die Funktionsweise entspricht dabei der, der weiterhin verfügbaren XML API, die Aufrufe müssen lediglich um &output=json ergänzt werden.

Domain-, Link, Netz- und IP-Pop einer Domain lassen sich beispielsweise wie folgt als JSON-Objekt abrufen:

http://www.seokicks.de/SEOkicksService/V1/inlinkData?appid=appid&query=www.spiegel.de&output=json

Der Abruf von Linkinformationen erfolgt analog dazu mit den aus der API Doku bekannten Parametern. Der output-Parameter ist optional, per default liefert die API weiterhin XML-Daten zurück.

Wie im letzten Beitrag angekündigt, wird für die API-Nutzung ein SEOkicks Nutzeraccount benötigt.

0 Kommentare

Vor fast genau 2 Jahren erblickte SEOkicks erstmals das Licht der Öffentlichkeit und lieferte zum Start Zugriff auf ca. 300 Mio. Backlinkdaten. Seitdem wurde sowohl der Funktionsumfang als auch der Datenbestand kontinuierlich erweitert. Mittlerweile kann sowohl per Website als auch per API auf mehr als 50 Mrd. Datensätze zugegriffen werden und es gibt neben der reinen Auflistung der Links zahlreiche zusätzliche Funktionen.

Durch die finanzielle Unterstützung einiger “Heavy User” ist die Finanzierung der vorhandenen Server-Infrastruktur  inzwischen vollständig gesichert. Während sich eine Basis von damals 0,3 Mrd. Backlinkdaten noch mit vergleichsweise günstigen Mitteln ausbauen ließ, fällt dies bei 50 Mrd. Datensätzen jedoch ungleich schwerer. Um einen weiteren Ausbau der Datenqualität und -quantität zu ermöglichen, stehen daher ab heute verschiedene kostenpflichtige Accounttypen mit unterschiedlichem Leistungsumfang bereit.

SEOkicks soll sich jedoch keinesfalls in die Preis- und Leistungsstrukturen anderer Anbieter einreihen, daher wurden alle Pakete mit umfangreichen Leistungen bei gleichzeitig sehr geringen Kosten ausgestattet. Für monatlich 9,90€ netto kann beispielsweise bereits auf die Top-1.000 Datensätze beliebig vieler Domains zugegriffen werden, inkl. Zugriff auf die Top-1.000 Linkziele sowie die Top-1.000 Linktexte. Für monatlich 29,90€ netto erhöht sich das Limit in allen Bereichen auf 25.000 Datensätze.

Der Zugriff per API ist weiterhin in allen Tarifen ohne Begrenzung der Datensatzanzahl möglich, es können also wahlweise z.B. 10, 100 oder auch 100.000 Datensätze abgerufen werden. Die Abrechnung erfolgt über API Credits (siehe API Doku), von denen in allen Tarifen große Pakete von mind. 30.000 Credits pro Monat enthalten sind.

Die Top-50 verlinkenden Domains sowie die Top-50 Linkziele und Linktexte können weiterhin kostenlos ohne Account abgerufen werden und das auch für beliebig viele Domains. Eine Begrenzung auf nur wenige Abfragen pro Tag gibt es weder hier noch in den kostenpflichtigen Paketen.

Natürlich ist die Einführung von Kosten zunächst immer unschön und dementsprechend schwer war es auch, eine Entscheidung in diese Richtung zu fällen. Alle Umsätze fließen jedoch in den weiteren Ausbau der Plattform, sodass am Ende jeder Nutzer hievon profitieren sollte, ohne eine unangemessene finanzielle Belastung für den Einzelnen zu erzeugen. Ich hoffe daher, die Entscheidung trifft trotz der nun anfallen Kosten auf Zuspruch.

Als erste Maßnahme ist die Anschaffung zusätzlicher Crawler und damit einhergehend eine Vervielfachung der aktuell vorhandenen Crawling-Bandbreite geplant. Zudem soll es in Kürze, ergänzend zur bestehenden XML API, eine neue JSON API geben.

Der teuerste “ultimate” Tarif ist ausschließlich auf die Anforderungen großer Tool-Anbieter mit mehreren Mio. API Calls pro Monat sowie auf Firmen mit extrem datenintensiven Eigenentwicklungen ausgerichtet. Abseits der API-Konditionen bietet er keinen Vorteil gegenüber dem deutlich günstigeren “large” Tarif, der ansonsten alle Anforderungen professioneller Nutzer erfüllt.

Eine Übersicht über alle derzeit verfügbaren Tarife gibt es direkt in der Buchungsübersicht.

Feedback ist wie immer und insbesondere zu diesem Thema jederzeit willkommen. Auch wenn hier grundsätzlich natürlich mit kritischen Stimmen zu rechnen ist, wird jede Meinung wahrgenommen und bei der zukünftigen Weiterentwicklung berücksichtigt. Das Ziel von SEOkicks besteht mehr denn je darin, die bestmögliche Datenqualität zu schaffen, auf die ohne hohen finanziellen Aufwand zugegriffen werden kann.

9 Kommentare

Interview im suchradar 43

Geschrieben von Torsten Rückert am 28.08.2013

Die Internetkapitäne haben heute Ausgabe 43 des kostenlosen SEO Magazins suchradar veröffentlicht. Neben Beiträgen zum Titelthema Content Seeding enthält die Ausgabe auch ein dreiseitiges Interview, in dem ich auf einige inhaltliche und technische Hintergründe zur Entwicklung von SEOkicks eingehe und einen kurzen Blick in die Zukunft von SEOkicks werfe.

Wie immer steht die Ausgabe zum kostenlosen Download bereit, außerdem gibt es bei Amazon auch noch eine spezielle Kindle Version.

Als Ergänzung zum Interview haben die Internetkapitäne auch noch ein kleines Youtube Video über SEOkicks erstellt, das einen schönen Überblick über die aktuellen Funktionen gibt.

Ich hoffe das Interview enthält ein paar interessante Infos. Fragen, Anmerkungen oder auch kritische Einschätzungen können gerne direkt hier in den Kommentaren geäußert werden. Rückmeldungen jeglicher Art sind wie immer willkommen.

0 Kommentare

Die SEOkicks Datenbank umfasst seit heute mehr als 42. Mrd Linkdatensätze, die sich sowohl per Website als auch per kostenloser Backlink API abfragen lassen. Beides ist grundsätzlich ohne Anmeldung möglich, API-Abfragen erfolgen aber unter Angabe des Parameters appID. Eine simple Abfrage von Domain-, Link-, Netz- und IP-Pop sollte in etwa wie folgt aussehen:

http://www.seokicks.de/SEOkicksService/V1/inlinkData?appid=SEOkicksDemo&query=www.spiegel.de

Leider empfängt die API derzeit täglich mehrere Mio. Abfragen, bei denen der Parameter appID nicht wie in der Doku angegeben gesetzt wird. Dort heißt es hierzu:

“appID: Bitte den eigenen Firmennamen (wenn eindeutig) oder die eigene Domain angeben, damit wir den Request eindeutig zuordnen können.”

Ich möchte daher alle API Nutzer bitten die eigene Implementierung zu prüfen und die genutzte appID ggf. zu korrigieren. Oft werden 100.000+ Abfragen/Tag von der gleichen IP-Adresse durchgeführt, wobei als appID wahlweise “12345” o.ä. oder die abzufragende Domain gesetzt wird. Insbesondere bei kommerziellen Nutzern, die die API z.T. in sehr großem Umfang nutzen, ist es sehr schade, wenn bewusst versucht wird die Nutzung zu verschleiern.

Glücklicherweise gibt es aber gerade unter den kommerziellen Nutzern auch einige, die die API nicht nur korrekt einsetzen, sondern die SEOkicks Monat für Monat finanziell unterstützen und damit den Betrieb und die Weiterentwicklung gewährleisten. Danke dafür an jeden von Euch!

8 Kommentare

Das Neue Jahr fing turbulent an und startete fast unmittelbar mit dem Anruf eines Münchner Polizeibeamten. Grund: Bei der Staatsanwaltschaft ist per Rechtsanwalt ein Antrag auf Strafanzeige gegen den Inhaber verschiedener IP-Adressen (alles SEOkicks Webcrawler) eingegangen, da über diese IPs Warenkörbe in mehreren Online-Shops seiner Mandantin gefüllt wurden, ohne dass es am Ende zu einer Bestellung kam. Hierdurch sieht die Klägerin den Tatbestand einer Nachstellung im Sinne des § 238 StGB sowie der Computersabotage im Sinne des § 303b StGB als erfüllt.

Natürlich ist es absolut verständlich, dass von Webcrawlern gefüllte Warenkörbe zumindest lästig sein können, speziell wenn sich das – wie ebenfalls angegeben – negativ auf die Performance des Shops auswirkt. Der sofortige Gang zum Anwalt ist dennoch unverständlich: Die SEOkicks Webcrawler senden generell keine Formulare ab, offenbar führte im aktuellen Fall also schon der reine Aufruf interner Links dazu, dass Produkte in den Warenkorb gelegt wurden. Diese Links wurden zudem wohl nicht per robots.txt Datei gesperrt, denn auch diese Anweisungen werden von unseren Crawlern berücksichtigt.

Der richtige und zum Glück absolut übliche Weg zur Vermeidung solcher Probleme besteht darin, zum Befüllen von Warenkörbern erst gar keine Links zu nutzen, oder die Zielseite zumindest per robots.txt Datei zu sperren und hierdurch automatisierte Aufrufe zu unterbinden. Auch die vollständige Sperrung unserer Crawler für eine gesamten Domain wäre mit nur 2 kurzen Einträgen in der robots.txt schnell erledigt gewesen. Gerne hätten wir das der Klägerin vorab erklärt und damit beiden Seiten Zeit und Kosten erspart. Stattdessen haben wir nun den ermittelnden Behörden die Hintergründe dargelegt und bekamen auch schon signalisiert, dass die Angelegenheit damit erledigt sei.

Absolut unverständlich ist zudem, wieso die Staatsanwaltschaft gebeten wurde den “Täter” über die geloggten IP-Adressen zu ermitteln. Die SEOkicks-Crawler hinterlassen bei jedem Seitenabruf ihren Namen als User-Agent in den Access-Logs der besuchten Domain und zusätzlich auch noch einen Verweis auf unsere Webcralwer Infoseite. Dort wird u.a. explizit das Problem “Es werden große Warenkörbe gefüllt oder leere Bestellungen ausgelöst?” aufgeführt.

Sollte noch jemand Probleme jedweder Art mit den SEOkicks Crawlern haben: Bitte nicht gleich Strafanzeige stellen, sondern einfach anrufen oder eine kurze Mail schreiben. Um unsere Crawler vollständig zu blocken genügt es bereits folgenden Eintrag in die eigene robots.txt Datei aufzunehmen:

User-agent: SEOkicks-Robot
Disallow: /

Als Folge würden wir neue externe Verlinkungen der nicht mehr gecrawlten Domains dann allerdings nicht mehr erkennen und diese in unserer Backlinkrecherche entsprechend auch nicht als Linkquelle aufführen. Potenzielle Kooperationspartner oder Interessenten an einem Linktausch/-kauf werden über SEOkicks also in diesem Fall nicht mehr auf die für uns gesperrte Domain aufmerksam.

Wir crawlen täglich übrigens weit über 100 Mio. Websites, ohne dass es bisher je zu größeren Beschwerden kam. Probleme mit unseren Crawlen sind daher grundsätzlich eher ein Indiz für Schwächen der eigenen Website – was wohl auch im aktuell Fall der Grund war. Trotzdem sind wir für jeden Hinweis dankbar, der zu einer weiteren Optimierung unserer Systeme beitragen kann.

53 Kommentare

Neben dem Backlinkcheck auf unserer Website bieten wir seit langem auch eine ebenfalls kostenlose API, die sich extrem großer Beliebtheit erfreut. Inzwischen verarbeiten wir mehrere Mio. API-Request pro Stunde und leiten unsere Daten an diverse deutschsprachige aber auch viele internationale SEO-Tools weiter.

Da der Umgang mit APIs nicht jedermanns Sache ist stellen wir Euch heute eine kostenlose Domainliste mit den 1 Mio. meistverlinkten Domains zum Download bereit. Die Liste ist absteigend nach Domainpop sortiert, enthält zu jeder Domain aber auch die Link-, Netz- (ClassC), und IP-Pop.

Download-Link: Top 1 Mio. Domains (CSV, 42 MB)

Bei Interesse stellen wir ggf. auch größere Exporte bereit, kommt dazu gerne auf uns zu. Verschiede SEO-Toolanbieter werden von uns regelmäßig mit unlimiterten Listen versorgt, auch hier freuen wir uns über weitere Partnerschaften.

Wir hoffen die Daten sind für Euch interessant, Feedback ist wie immer willkommen.

44 Kommentare
Nächste Seite »